Was ist die Lebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden?

Zuletzt aktualisiert am 12. Mai 2022 von Marco

Doxies können eine ganze Weile leben, aber es gibt sie auch in verschiedenen Arten und Größen. Wie hoch ist also die Lebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden? Unterscheidet es sich von Kurz- (Glatt-) oder Rauhaardackel? Wie sieht es mit anderen Hunderassen aus? Was genau sind die gesundheitlichen Probleme, die die Lebensdauer Ihres Hundes beeinträchtigen können, und was können Sie dagegen tun?

Was ist die Standardlebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden?

Die durchschnittlich zu erwartende Lebensdauer eines reinrassigen Langhaardackels beträgt durchschnittlich 12 bis 15 bzw. 16 Jahre. Es kann das natürlich übertreffen, wenn der Hund gesund ist und man sich gut um ihn kümmert.

Unterscheidet sich die Standardlebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden von anderen Dackeln und anderen Hunderassen?

Unterscheidet sich die erwartete Lebensdauer eines Langhaardackels also von der anderer Dackel-Unterrassen? Schließlich sollen Langhaardackel im Gegensatz zu anderen Dackel-Felltypen ein Spaniel-Erbe haben, also sind nicht alle Doxies gleich.

Das stimmt zwar, aber die Lebenserwartung von Langhaardackeln unterscheidet sich immer noch nicht wesentlich von der von Kurz- und Rauhaardackeln. Alle drei Felltypen neigen dazu, bei guter Pflege durchschnittlich zwischen 12 und 15 Jahre oder länger zu leben.

Entscheidender ist, ob der Dackel Standard (größer) oder Miniaturdackel ist, da letztere aufgrund ihrer geringeren Größe im Durchschnitt eine etwas längere Lebensdauer von etwa einem Jahr haben.

Zum Vergleich mit anderen Rassen – der Dackel hat im Vergleich zu größeren Rassen eine ziemlich gute Lebensdauer und eine ähnliche Lebensdauer wie andere kleine / mittlere Rassen.

Welche Gesundheitsrisiken können die Lebenserwartung von Langhaar-Dackeln beeinflussen?

Dackel sind eine relativ gesunde Rasse mit einer langen durchschnittlichen Lebensdauer, aber das bedeutet nicht, dass sie gegen gesundheitliche Probleme immun sind. Tatsächlich gibt es eine große Fülle potenzieller Gesundheitsprobleme, auf die Sie achten müssen, um Ihren Dackel sicher zu halten, egal ob er langhaarig ist oder nicht. Hier sind die wichtigsten Beispiele:

Welche Gesundheitsrisiken können die Lebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden beeinflussen?

Glücklicherweise sind die meisten davon nicht unmittelbar lebensbedrohlich. Stattdessen neigen sie dazu, langsam zu wirken, vermeidbar und behandelbar zu sein. Viele, wie IVDD oder Acanthosis Nigricans, können die Lebensqualität Ihres Hundes beeinträchtigen, wenn sie unbehandelt bleiben, sind aber leicht zu handhaben, wenn Sie Ihr Haustier einfach nicht vernachlässigen.

Natürlich kann ein solches Problem im Laufe der Zeit lebensbedrohlich werden, wenn Sie es einfach ignorieren. Die Probleme, die am häufigsten zum Tod von Dackeln führen, sind jedoch Krebs, Herzversagen und neurologische Erkrankungen wie die Lafora-Krankheit. Im Gegensatz zu den Haut- und Rückenproblemen, die Doxies haben, sind diese nicht nur etwas, das Sie mit einer Salbe oder Physiotherapie beheben können. Achten Sie also besonders auf diese, besonders wenn Ihr Hund ein fortgeschritteneres Alter erreicht.

Lesen Sie mehr über: Wie sieht ein langhaariger Dackel aus?

Also, die Lebenserwartung von langhaarigen Dackelhunden – wie kann man sie so weit wie möglich verlängern?

Wie üblich sind die Schritte, um sicherzustellen, dass Ihr Hund so lange wie möglich lebt, ganz einfach:

  • Holen Sie sich einen gesunden Welpen von einem seriösen Züchter, der Gesundheitszertifikate anbietet – dies stellt sicher, dass keine Erbkrankheiten vorliegen
  • Geben Sie Ihrem Hund hochwertiges Futter
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe so viel Bewegung bekommt, wie er braucht – nicht zu viel und nicht zu wenig
  • Achten Sie auch gut auf die Pflege und Hygiene Ihres Hundes
  • Überspringen Sie nicht die regelmäßigen halbjährlichen Tierarztbesuche, um alles, was Ihrem Hund passieren könnte, so schnell wie möglich zu fangen

Das Befolgen dieser Schritte ist der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Dackel ein langes und glückliches Leben führt.

FAQ

Woran sterben Dackel normalerweise?

Wie alle Haushunde sterben Dackel typischerweise an Altersschwäche. Dies ist aber natürlich keine Bedingung an sich. Was sind also die eigentlichen gesundheitlichen Probleme, die Dackel im Alter haben und oft nicht mehr abschütteln können?
Die drei großen sind Herzinsuffizienz, neurologische Erkrankungen wie die Lafora-Krankheit und Krebs. Also die Art von Problemen, die Menschen auch im Alter plagen. Viele der anderen häufigeren Gesundheitsprobleme, die wir normalerweise mit Dackeln in Verbindung bringen, wie Hautprobleme oder Rückenschmerzen durch IVDD – das ist bedauerlich und kann die Lebensqualität Ihres Hundes drastisch beeinträchtigen. Damit sie jedoch lebensbedrohlich werden, müssen Sie die Pflege Ihres Hundes aktiv vernachlässigen. Sie führen also selten zum Tod.

Woher wissen Sie, ob Ihr Dackel stirbt?

Wenn ein Hund an Altersschwäche stirbt, wird dies normalerweise durch langsam wirkende innere Gesundheitszustände wie eine neurologische Erkrankung oder Krebs verursacht. Sogar Herzinsuffizienz, eine weitere häufige Todesursache von Dackeln, hat, obwohl sie im Moment plötzlich auftritt, ziemlich offensichtliche Symptome, die ihr vorausgehen. Wie können Sie also feststellen, dass es Ihrem alternden Dackel nicht gut geht und er möglicherweise nicht mehr lange auf dieser Welt ist?
Ohne auf die Symptome jedes einzelnen Gesundheitsproblems separat einzugehen, sind hier die wichtigsten Dinge, auf die Sie achten sollten:
• Ein erheblicher Appetitverlust
• Mangelndes Interesse an zuvor bevorzugten Erfahrungen und Aktivitäten
• Spürbares körperliches Unbehagen und Schmerzen
• Weniger oder keine Selbstpflege
• Ausgeprägter Mangel an Mobilität
Natürlich können dies Anzeichen für verschiedene Probleme sein und nicht nur für eine unheilbare Krankheit. Vielleicht ist Ihr Hund nur wegen etwas deprimiert? Wenn jedoch einige oder einige davon bei einem alternden Hund auffallen, wird dringend empfohlen, so bald wie möglich Ihren Tierarzt zu konsultieren.

Wissen Hunde, wann sie sterben?

Aufgrund der „Kommunikationsbarrieren“ zwischen uns ist es oft schwierig herauszufinden, was Hunde wissen und was nicht. Was wir wissen, ist, dass Hunde ihr Verhalten definitiv zu ändern scheinen, wenn sie sich unwohl fühlen und besonders dann, wenn sie an der Schwelle zum Tod stehen. Ist dies jedoch nur eine Reaktion auf die körperlichen Beschwerden oder wissen Hunde genau, was passiert?
Obwohl es verlockend ist, sich zu vermenschlichen, sollten wir versuchen, unsere menschlichen Gedanken und Gefühle nicht auf Hunde zu projizieren. Nur weil ein Hund sich so verhält, wie man es von einem Menschen erwarten würde, bedeutet das nicht, dass der Gedanke oder das Gefühl hinter der Handlung derselbe ist.
Darüber hinaus kann sich das Verhalten von Hunden in der Nähe des Todes voneinander unterscheiden. Einige werden anhänglicher, andere – distanzierter. Einige werden passiv, andere – reizbar und lautstark. Das liegt wahrscheinlich nur an den individuellen Unterschieden zwischen Hunden mit unterschiedlichen Persönlichkeiten.
Dennoch scheinen solche Reaktionen normalerweise viel ausgeprägter zu sein, wenn der Hund dem Tod nahe ist, als wenn er nur einige kleinere Gesundheitsprobleme in seiner Lebensmitte hat.